Wie behandelt man eine Nebenhöhlenentzündung mit Honig?

Die Sinusitis ist eine Krankheit, die es schon seit Generationen gibt. Sie betrifft mindestens einen von zehn Menschen! Aufgrund einiger wissenschaftlicher Studien kann man die erstaunliche Wirkung von Honig bei der Behandlung von Sinusitis bestätigen.

In diesem Artikel erfahren Sie, wie Sie Sinusitis auf natürliche Weise mit Honig behandeln können.

Was ist eine Sinusitis / Nebenhöhlenentzündung ?

Sinusitis ist eine Entzündung der Schleimhäute, die das Innere der Nebenhöhlen auskleiden. Sie wird normalerweise durch eine virale oder bakterielle Infektion verursacht. Wenn sich ein Virus oder eine Bakterie in den Nebenhöhlen ausbreitet, wird die Schleimhaut gereizt und schwillt an, wodurch die Nebenhöhlen verstopft werden können. Der Schleim wird dann nicht mehr normal in die Nase abgeleitet, und in diesem geschlossenen Milieu können sich die Mikroben ungehindert vermehren.

Ein Sinusitis-Anfall dauert bis zu vier Wochen! Die Schmerzen und das Druckgefühl im Gesicht entstehen durch die Ansammlung von Schleim im Inneren der Nebenhöhle(n). Kopfschmerzen im Zusammenhang mit einer Sinusitis sind sehr häufig, ebenso wie das Gefühl einer verstopften Nase.

Honig als natürliches Heilmittel gegen Nebenhöhlenentzündung

Normalerweise wird eine Nebenhöhlenentzündungmit täglichen Nasenspülungen und Antibiotika behandelt.

Seit Jahrhunderten wird Honig als Großmutters Hausmittel angesehen. Früher und auch heute noch wird er zur Behandlung und Heilung von Wunden verwendet, die mit Bakterien infiziert sind.

Eine Studie kanadischer Forscher der Universität Ottawa zeigt, dass Honig bei der Bekämpfung von chronischer Sinusitis helfen könnte. Honig enthält ein antimikrobielles Mittel, das Bakterien bekämpfen kann, die für verschiedene Infektionen verantwortlich sind. Insbesondere Manuka- und Thymianhonig sind sehr wirksam.

Ihre Studie, die am 23. September auf der Tagung der American Academy of Otolaryngology in Chicago vorgestellt wurde, bestätigt die Vorteile, die in der traditionellen Medizin seit Hunderten von Jahren genutzt werden.

Die Forscher wendeten Honig und Antibiotika auf Bakterien an, die Sinusitis verursachen. Sie stellten fest, dass der Honig, als Umschlag aufgetragen, diese wirksamer abtötete als herkömmliche Antibiotika. Im Laufe der Zeit waren nämlich viele Bakterien mutiert und resistent gegen Antibiotika geworden.

Honig dreimal am Tag

Sinusite - Eau tiède

Um eine Sinusitis in den Griff zu bekommen, ist es ratsam, Honig zu essen.

Damit dies funktioniert, muss der Honig von guter Qualität sein. Bevorzugen Sie Honig, der vom Imker um die Ecke geerntet wurde, oder kalt geschleuderten Honig wie bei Secrets de Miel.

Um eine optimale Wirkung zu erzielen, sollte das Mittel dreimal täglich nach den Mahlzeiten eingenommen werden. Lösen Sie einen Teelöffel Honig (am besten Thymian- oder Manuka-Honig) in einem Glas lauwarmen Wassers auf. Rühren Sie ein paar Sekunden lang um, und schon ist es fertig!  Sie können sogar noch einen Esslöffel Apfelessig hinzufügen, um ein viel versprechenderes Ergebnis zu erzielen.

Werden Sie Api'Berater/in

EIN JOB FÜR SIE!
Secrets de Miel lädt Sie ein, sich einem motivierten und dynamischen Team anzuschließen.
Kontaktieren Sie uns unverbindlich!

Bewerben

Organisieren Sie eine Api'time

PROFITIEREN SIE VON RABATTEN UND GESCHENKEN
und gönnen Sie sich einen einzigartigen Moment im Kreise Ihrer Lieben.
Entdecken Sie die Produkte von Secrets de Miel bei Ihnen zu Hause, in einer intimen und geselligen Atmosphäre.
Kontaktieren Sie uns unverbindlich!

Mehr erfahren

Geschrieben von

Elise Hernaez

Als leidenschaftliche Anhängerin der Bienen und ihrer Schätze und Erbin eines 118-jährigen Familienwissens lade ich Sie hier zu einer Reise in das Herz des Bienenstocks ein, um die Apitherapie zu entdecken, eine sanfte Medizin, die seit Jahrtausenden für Schönheit und Wohlbefinden eingesetzt wird.